Erste Windturbine in Slowenien

11. Juni 2013

Bei manchen Projekten ist Pioniergeist und Ausdauer gefragt. So ging in Dolenjavas nach vielen Jahren Behördenverfahren und weiteren Verzögerungen im Oktober 2012 endlich das erste Windrad Sloweniens ans Stromnetz. 13 Jahre hat es gedauert, bis die AAE Slovenjija,

ein Tochterunternehmen der Alpen Adria Energie aus Kötschach-Mauthen, das Projekt fertigstellen konnte. "Es war wie ein Marathonlauf mit zahllosen bürokratischen Hindernissen, bis hin zu einem zweijährigen Baustopp trotz aufrechter Genehmigungen! Ich fühle mich wie ein Olympiasieger", sagte dazu AAE-Geschäftsführer Wilfried Klauss bei der Eröffnung. Der Ökostrompionier ist übrigens auch der Vater des ersten Windrades in Kärnten. Das Bergwindrad am Plöckenpaß liefert seit 1997 umweltfreundlichen Strom.

Die ÖKOENERGIE Gruppe hat bei dem slowenischen Pionierprojekt als langjähriger Partner der AAE bei der Umsetzung, Planung und Finanzierung geholfen und ist auch am Projekt beteiligt. Freilich soll es nicht nur bei einem Windrad in Slowenien bleiben. Geplant sind 15 weitere Turbinen mit je 3 MW Leistung. Bei der Pilotanlage handelt es sich um eine Enercon E70-4 mit 2,3 MW Leistung, die dank der guten Windverhältnisse schon allein mit einer Jahreserzeugung von 4,5 GWh pro Jahr rund 1.300 Haushalte mit Strom versorgen kann.

Zufrieden mit dem Projekt sind auch die 61 Mitglieder der Agrargemeinschaft von Dolenjavas. Der karge Boden eignet sich hier nur für die Haltung von Schafen. Die Landwirt profitieren nun zusätzlich von der Pacht und können den Grund weiterhin bewirtschaften.

Wer sich für umweltfreundlichen AAE Naturstrom interessiert: Die ÖKOENERGIE Gruppe produziert Naturstrom aus Windkraft, Wasserkraft und Photovoltaik.

Ein Anruf genügt!

Ansprechpartner:
Martina Weiß, Tel. 02245/82075