20 Jahre IG Windkraft

30. Juni 2013

Vor zwanzig Jahren glaubte noch kaum einer, dass Windkraft eine Zukunft hat. Meteorologen meinten 1993 sogar, dass es hierzulande einfach nicht genug Wind gäbe. Eine Gruppe überzeugter Windkraft-Pioniere ließ sich von solchen als "Tatsache" verlautbarten Meinungen

aber nicht beirren. Nach einem Besuch in Dänemark, das damals schon auf Windkraft gesetzt hatte, wurde das erste Windrad mit einer Leistung von 0,15 Megawatt (MW) und einer Gesamthöhe von 50 Metern in Niederösterreich in Wagram an der Donau errichtet. Ab 1994 konnten damit die ersten 85 Haushalte in Österreich mit umweltfreundlichem Windstrom versorgt werden. Heute, zwanzig Jahre danach, erzeugen schon 670 Windräder Strom, der dem Verbrauch von 860.000 Haushalten entspricht.

Die Erfolgstory Windkraft in Österreich - mit all seinen Höhen und Tiefen - war Grund genug, dass die IG Windkraft am 27. Juni in Wien groß ihren "Zwanziger" hoch leben ließ. 200 Gäste feierten das Jubiläum der Interessensgemeinschaft auf der Summerstage. Das Zentrum der Windstromerzeugung liegt laut Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft, eindeutig in Ostösterreich. "Hier wird die Windenergie auch gebraucht, denn alle Wiener Haushalte verbrauchen genau so viel Strom wie die österreichischen Windräder erzeugen", freut sich Moidl. In Wien befinden sich rund 20 Prozent aller Haushalte Österreichs.

In den letzten zwanzig Jahren hat sich in der Windbranche sehr viel getan. Ein modernes Windrad bietet heute mit 3 MW die zwanzigfache Leistung von einst und produziert gar 25 Mal mehr Strom für rund 2.000 Haushalte. Die 670 Windräder in Österreich mit einer Gesamtleistung von 1400 MW sparen rund zwei Millionen Tonnen CO2 ein, was dem Ausstoß von rund 890.000 Autos entspricht. Und der Wind bringt auch neue Jobs in Österreich. 4.700 Menschen sind schon in der Windbranche beschäftigt „Die Windenergie ist die Vorzeigebranche für Green Jobs. Von der Produktion einer Windradschraube, über die Herstellung und Entwicklung von Steuerungen bis hin zur Wartung und dem Betrieb von Windrädern ist das eine breite Palette von umweltfreundlichen Arbeitsplätzen", so IG-Windkraft-Geschäftsführer Stefan Moidl.

Windstrom kann man natürlich auch direkt beziehen: Wer sich für umweltfreundlichen AAE Naturstrom interessiert:

Die ÖKOENERGIE Gruppe produziert Naturstrom aus Windkraft, Wasserkraft und Photovoltaik.

Ein Anruf genügt!

Ansprechpartner:
Martina Weiß, Tel. 02245/8207