Windparkeröffnung Pillichsdorf II am 26. Juni 2016

06. Juli 2016

Der Strombedarf von umgerechnet 7.600 Haushalten kann seit kurzem durch den Windpark Pillichsdorf II abgedeckt werden.

"Das sind mehr Haushalte als die Marktgemeinde Pillichsdorf und die benachbarte Stadtgemeinde Wolkersdorf zusammen zählen", betonte Doris Hammermüller, Obfrau der Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie NÖ-Wien (AEE NOW), die das große Eröffnungsfest am Sonntag, dem 26. Juni, beim Schurlwirt in Pillichsdorf moderierte. Für Bürgermeister Franz Treipl sind die vier neuen Windkraftanlagen ein wichtiger Beitrag für eine regionale, nachhaltige Energieversorgung. Nach der Segnung der Anlage durch Dechant Thomas Brunner trennte Bürgermeister Franz Treipl symbolisch das Band zur Eröffnung des Windparks.

 Zuvor beschrieben Manfred Schamböck, ÖKOENERGIE-Geschäftsführer für die Projektentwicklung und Projektleiter Christian Gössinger das Bauvorhaben von der ersten Idee über die Umweltverträglichkeitsprüfung bis hin zur Inbetriebnahme der vier Windkraftanlagen (3x Enercon E-101 mit 3 MW Leistung und 1 x E-82E2 mit 2,3 MW Leistung). Die Windräder liefern nun pro Jahr 30,4 Millionen Kilowattstunden sauberen Windstrom und tragen somit beträchtlich zur CO2-Reduktion bei.

Regionale Wertschöpfung

"Dezentrale Energiegewinnung bringt regionale Wertschöpfung und sichert lokale Arbeitsplätze", betonte Geschäftsführer Richard Kalcik und bedankte sich für das Engagement der Windkraft Wolkersdorf GmbH bei diesem Projekt. Beim neuen Windpark Pillichsdorf II besteht für Bürger die Möglichkeit, sich zu beteiligen. Jedes Windrad hilft, die Energieabhängigkeit von klimaschädlichen importierten Gas und Erdöl zu mindern. Als weitgereister Gast aus Kärnten sprach Wilfried Johann Klauss von der AAE Naturstrom Gruppe aus Kötschach-Mauthen, einem der Pioniere in Sachen Ökostrom, der unter anderem aktuell ein E-Tankstellen-Netz aufbaut, über die Zukunft der E-Mobilität. Ein weiterer Gastsprecher, Martin Fliegenschnee-Jaksch, Pressesprecher der IG Windkraft, betonte die wichtige Rolle der Windenergie zur Erreichung der Klimaschutzziele. Im Rahmen des Tag des Windes rund um den 15. Juni fanden österreichweit zahlreiche Windkraftveranstaltungen sowie Windparkeröffnungen wie in Pillichsdorf statt. Für den konsequenten Windkraftausbau und eine komplette Energieunabhängigkeit von den Erdölstaaten müssten laut Fliegenschnee aber auch die Rahmenbedingungen für die Betreiber Erneuerbarer Energien passen.

Musik, Speis und Trank

Für den richtigen Schwung bei der Feier sorgte die Ortsmusik Pillichsdorf. Bis am Nachmittag wurde gefeiert und die zahlreichen Gäste konnten sich gratis verköstigen. Indessen vergnügten sich die Kleineren beim Kinderprogramm Wilder Wind der IG Windkraft und auf den Hüpfburgen. Ein Shuttlebus ermöglichte den Gästen die Besichtigung des Windparks. Dort erklärte ein Serviceteam des Windkraftherstellers Enercon die Anlagen und ermöglichte einen Blick in das Innenleben eines Windrades.

Ein Höhepunkt der Feier war schließlich die Ziehung der Gewinner des Windkraft-Quiz, bei dem 15 Preise gewonnen werden konnten. Als erster Preis lockte ein E-Scooter, als zweiter Preis ein E-Bike (beides gespendet von Auto Wenko und der ÖKOENERGIE) und als dritter ein Reisegutschein Reisebüro Berthold im Wert von 500 Euro.

Am Infostand der AAE Naturstrom und der ÖKOENERGIE konnten sich die Gäste wiederum über umweltfreundliche Stromprodukte und das Bürgerbeteiligungsmodell informieren.

Wer umweltfreundlichen Strom für sich nutzen will, den laden wir herzlich ein, sich über die AAE Naturstrom- und Windstromprodukte aus der Region zu informieren.

Ein Anruf genügt! Ansprechpartner:
Martina Weiß, Tel. 02245/82075-214
Martin Kammerzelt, Tel. 02245/82075-223

Erstellt: 18. Oktober 2016