Sonnige Aussichten für Großengersdorf

18. Oktober 2016
Manfred Schamböck (ÖKOENERGIE), Christian Gössinger (ÖKOENERGIE), Christian Binder (e.t.u. Elektrotechnik Unger GmbH), Bürgermeister Josef Staut

Mit gleich zwei neuen PV-Anlagen am Dach des Bauhofs setzt die Gemeinde Großengersdorf ein weiteres Zeichen für eine nachhaltige Energieversorgung. Am Mittwoch, dem 12. Oktober, erfolgte nun die Übergabe durch die ÖKOENERGIE. Großengersdorf erzeugt schon seit 2013 Sonnenstrom mit einer 14 kWp PV Anlage am Dach des Gemeindesamtes. Die zwei neuen Anlagen bieten 20 kWp und 10 kWp Leistung.

Eine umweltfreundliche, krisensichere und regionale Energieversorgung ist der Gemeinde ein wichtiges Anliegen. So bleibt - wie auch bei den Windparks - die Wertschöpfung in der Gemeinde. "Die Zusammenarbeit mit der ÖKOENERGIE hat auch bei diesem Projekt sehr gut funktioniert", freut sich Bürgermeister Josef Staut. Wie schon beim ersten Photovoltaik-Projekt, hat die ÖKOENERGIE Projektentwicklung GmbH die Planung und Bauaufsicht übernommen. Nach einer Ausschreibung seitens der ÖKOENERGIE wurden die Firma Elektrotechnik Unger für die Errichtung der PV-Anlagen und der Elektroinstallateur Franz Helmer für den Umbau der Zählerkästen beauftragt. Am 22. August starteten die Bauarbeiten. Seit September liefern die PV- Anlagen rund 31.000 kWh saubere Sonnenenergie pro Jahr. Der Strom wird in das öffentliche Netz der Netz Niederösterreich GmbH eingespeist und nach dem Tarif der OeMAG vergütet.

"Auch wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Großengersdorf wieder so gut funktioniert hat", betont Manfred Schamböck, Geschäftsführer der ÖKOENERGIE Projektentwicklung. Die ÖKOENERGIE hat gemeinsam mit der Marktgemeinde Großengersdorf schon mehrere Projekte wie die Anschaffung eines Elektroautos, PV-Anlagen und den Windpark Großengersdorf I mit 5 Windrädern realisiert. Im kommenden Jahr folgt nun der Windpark Großengersdorf II mit weiteren 4 Windkraftanlagen.

Wer umweltfreundlichen Strom für sich nutzen will, den laden wir herzlich ein, sich über die AAE Naturstrom- und Windstromprodukte aus der Region zu informieren.

Ein Anruf genügt! Ansprechpartner:
Martina Weiß, Tel. 02245/82075 - 214
Martin Kammerzelt, Tel. 02245/82075 - 223

 

 

Erstellt: 18. Oktober 2016