Neue Flügel fürs Drahdiwaberl

07. Juli 2015

In Wolkersdorf wurde mit dem "Drahdiwaberl" 1996 das erste Windrad des Weinviertels errichtet. Das Windrad dreht sich nun schon

über 18 Jahre lang und hat dabei rund 18 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom produziert. Zum Vergleich: Ein Ölkraftwerk hätte dazu rund 4,5 Millionen Liter Schweröl benötigt und mit den Abgasen den Klimawandel reichlich angeheizt. Nach unzähligen Umdrehungen werden die Flügel des Drahdiwaberls generalüberholt. Da eine Überarbeitung in großer Höhe und bei Wind und Wetter sehr aufwändig ist, werden die Flügel demontiert und zur Überarbeitung zum Hersteller geschickt. Damit wird dem ersten Windrad des Weinviertels nach 18,5 Jahre Dienst eine kurze Pause gegönnt. Das Drahdiwaberl, eines der ersten Windkraftprojekte in Österreich, sorgte Mitte der 1990-er Jahre freilich für reichlich Aufsehen. Viele zweifelten daran, dass sich so ein Windrad lange drehen oder gar rechnen würde. Trotz manchen Gegenwindes setzten aber einige Windkraftpioniere ihre Ideen durch, um endlich auch im windreichen Weinviertel die umweltfreundliche Windkraft nützen zu können. Über 200 Privatpersonen sowie die Gemeinde Wolkersdorf (und somit alle Bürgerinnen und Bürger) beteiligten sich an der Windkraft Wolkersdorf, die somit den Weg in ein neues Energiezeitalter antreten konnte. Heute betreibt die ÖKOENERGIE Gruppe schon 75 Windkraftanlagen, die Strom für rund 56.000 Haushalte liefern.

Wer sich für umweltfreundlichen AAE Naturstrom und Windstromprodukte aus Wolkersdorf interessiert:

Ein Anruf genügt! Ansprechpartner:
Martina Weiß, Tel. 02245/82075-214