Einsatzübung im Windpark Pottendorf

07. April 2016

Wie soll man sich bei einem Brand oder bei der Bergung eines Verletzten in der Gondel einer Windkraftanlage, die sich 135 Metern Höhe befindet, verhalten?

Dort befinden sich noch dazu die Anlagen zur Stromerzeugung. Erhöhte Vorsicht ist auch im Fuße des Turms mit seinen Schaltschränken und beim Trafo geboten. Um für den Fall des Falles gerüstet zu sein, wurden die Einsatzkräfte über alle möglichen Gefahren aufgeklärt.

Nach der theoretischen Unterweisung im Feuerwehrhaus Pottendorf und der genauen Erklärung, wie verletzte Menschen aus großen Höhen richtig geborgen und versorgt werden können, wurde eine Einsatzübung in der Anlage 5 durchgeführt. Dabei wagten einige Feuerwehrleute auch den Aufstieg auf den 135 Meter hohen Turm über die Aufstiegsleitern, da im Brandfall der Lift nicht verwendet werden kann. Am höchstgelegenen begehbaren Punkt des Windrades wurden den Feuerwehrleuten die Anlagenteile und deren Funktionsweise erklärt. Nach rund fünf Stunden konnte die einzigartige Einsatzübung erfolgreich abgeschlossen werden.