Partnerschaft für E-Ladestationen

EnerCharge, ein technologisch führender Anbieter innovativer Ladelösungen für E-Fahrzeuge aus Österreich, an dem die ÖKOENERGIE beteiligt ist, feiert einen weiteren Erfolg. Mit der strategischen Beteiligung des neuen Partner Pfalzwerke, der in Deutschland rund 1.350 Ladepunkte betreibt, stehen die Zeichen auf Expansion.

Die ÖKOENERGIE Gruppe hat sich als österreichischer Windkraftpionier sowie Spezialist für Erneuerbare Energien und Biomasse-Nahwärme längst einen internationalen Ruf erarbeitet. Weniger bekannt ist die ÖKOENERGIE als Förderer innovativer Ideen und Technologien. Eine davon war etwa die Einführung von E-Carsharing. Aber auch im Bereich Hochleistungsladetechnik für die Elektromobilität engagiert sich das Weinviertler Unternehmen mit Sitz in Wolkersdorf.

Innovative E-Ladelösung

So investierte die ÖKOENERGIE sehr früh in das Kärntner Start-up EnerCharge, das in den letzten Jahren international stark gewachsen ist und sich zu einem technisch führenden Anbieter von E-Ladelösungen entwickelt hat. Sehr gefragt bei Kunden ist besonders die Kombination des Ladesystems mit Direktzahlung. Gegründet wurde die EnerCharge im Jahr 2018 innerhalb der österreichischen Alpen Adria Energie-Firmengruppe (AAE) aus Kötschach-Mauthen in Kärnten, einem wichtigen Partner der ÖKOENERGIE. Die AAE ist schon seit 135 Jahren Vorreiter in Sachen Naturenergie, erzeugt und vertreibt Ökostrom und trägt wie die ÖKOENERGIE mit ihrer Innovationskraft zum Wandel in ein nachhaltiges Energiesystem bei.

Starker Partner

Mit der Pfalzwerke Aktiengesellschaft konnte EnerCharge nun einen starken Partner besonders für die Internationalisierung gewinnen. Die Pfalzwerke-Gruppe ist mit rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im deutschen Ludwigshafen beheimatet und sorgt seit über 100 Jahren für eine sichere Energieversorgung und ist als innovatives Unternehmen auch in Bereichen wie Wasserstoff und Elektromobilität engagiert. Sie hat sich nun mit 23 Prozent an der EnerCharge beteiligt. Aktuell betreibt die Pfalzwerke Aktiengesellschaft rund 1.350 Ladepunkte in Deutschland, bis 2030 sollen es gar 10.000 werden. Deshalb ist die EnerCharge, die Schellladetechnik für E-PKW, E-LKW und E-Busse sowie Sonderprodukte etwa für Autohersteller oder Firmen mit großen Fuhrparks entwickelt und produziert für die Pfalzwerke der ideale Partner. „Die strategische Beteiligung an EnerCharge, mit ihrem Hardware- und Software-Know-how, hilft uns nicht nur beim Ausbau unseres eigenen Ladenetzes, sondern ermöglicht uns, unsere Wertschöpfungskette in einem zunehmend kompetitiven Umfeld zu erweitern“, sagt Paul Anfang, Vorstand bei den Pfalzwerken.

Internationalisierung

Größter Anteilseigner bei EnerCharge bleibt mit 51 Prozent die AAE Hydro Solar GmbH, ein Unternehmen der AAE-Firmengruppe aus Kärnten, das über 135 Jahre Erfahrung im Bereich Ökostromerzeugung, Kraftwerksplanung und -Bau, Netztechnik und Energiemanagement hat. „Wir haben mit den Pfalzwerken einen Partner gewonnen, der mit uns die Internationalisierung des Unternehmens verstärkt vorantreiben kann“, betont Roland Klauss, Unternehmensgründer und Geschäftsführer von EnerCharge, „die große Erfahrung, welche die Pfalzwerke aus dem Betrieb und der Errichtung von Ladeparks mitbringen, ist eine enorme Bereicherung.“ Das hilft auch bei der Weiterentwicklung der Produkte, um auf die sich stetig ändernden Markt- und Nutzeranforderungen rasch reagieren zu können. „Bei der Vergabe von Vertriebsprojekten und im operativen Geschäft bleibt EnerCharge weiterhin unabhängig“, sagt Klauss.

Die ÖKOENERGIE freut sich, dass sie schon in der frühen Start-up-Phase zum großen Erfolg der EnerCharge beitragen konnte. „Für uns sind die Themen innovative Technologien und Systeme für die Elektromobilität sehr wichtig. Das betrifft besonders auch den Ausbau der Ladeinfrastruktur mit effizienten und praktischen Systemen wie sie die EnerCharge anbieten kann“, betont Richard Kalcik, Geschäftsführer der ÖKOENERGIE. Das treibt die E-Mobilität voran und ist ein weiterer wichtiger Schritt für die Energiewende.

Weiter zu den Unternehmen: Pfalzwerke AG und EnerCharge

Porträts v.l.n.r. Paul Anfang, Vorstandsmitglied Pfalzwerke, Dr. Jens Winkler, GF EnerCharge, Roland Klauss Unternehmensgründer und GF EnerCharge (c) EnerCharge

v.l.n.r: Paul Anfang, Vorstandsmitglied Pfalzwerke, Dr. Jens Winkler, GF EnerCharge, Roland Klauss Unternehmensgründer und GF EnerCharge (c) Pfalzwerke

#erneuerbareenergien #sustainability #energiewende #pfalzwerke #enercharge

Ökoenergie Management Gmbh

Mariengasse 4
2120 Obersdorf

Serviceline Ökostrom

+43 2245 820 75 - 214

Serviceline Nahwärme

+43 2245 820 75 - 115